Irenäus Eibl-Eibesfeldt

Schildkröten auf den Galapagos-Inseln

Irenäus Eibl-Eibesfeldt ist der wohl bekannteste Verhaltensforscher und Begründer der Humanethologie. Der Schüler von Konrad Lorenz wurde 1928 in Wien geboren. Als studierter Zoologe hat Eibl-Eibesfeldt sich in jungen Jahren seiner akademischen Laufbahn vor allem mit dem Verhalten der Tiere beschäftigt, ehe er seine Forschung voll und ganz auf das Verhalten der Menschen konzentriert hat. Seine akademischen Arbeiten und Veröffentlichungen gelten als die Standardwerke im Bereich der Verhaltenforschung. Doch der international mit Preisen und Auszeichnungen dekorierte Wissenschaftlicher hat mit seinen Thesen auch häufig für Diskussionsbedarf gesorgt. „Irenäus Eibl-Eibesfeldt“ weiterlesen

Richard Dawkins

Das egoistische Gen

Richard Dawkins ist zweifellos einer der brillantesten und populärsten Denker und Wissenschaftler unserer Zeit. Er schreibt und argumentiert zuweilen bissig, was ihm viele Bewunderer aber auch ebenso viele Kritiker einbringt.
Dawkins wird im Jahre 1941 in Nairobi geboren und interessiert sich schon als Kind für die Zusammenhänge der Welt.

„Richard Dawkins“ weiterlesen

Haie – bedrohte Räuber

Haie - bedrohte Räuber

Der Hai – auch nur ein Fisch

Haie gehören zu den erfolgreichsten Geschöpfen auf diesem Planeten. Die ältesten Funde datieren auf 400 Millionen Jahre. In der Biologie ordnet man sie der Systematik der Knorpelfische zu, Haie sind also Fische, auch wenn Umweltschützer eine Zeitland anderes behaupteten, um ihren Status zu verbessern. Knorpelfische besitzen Knorpel statt eines Skelettes. Im Gegensatz zu anderen Fischen haben sie keine Schwimmblase entwickelt. Von Haien gibt es 500 Arten, die sich in Größe und Aussehen stark unterscheiden können und die sich über die gesamten Weltmeere ausgebreitet haben. Sie kommen sowohl im Flachwasser der Küsten, auf dem Meeresboden und im Freiwasser vor. „Haie – bedrohte Räuber“ weiterlesen

Bärengalle

Bärengalle

Bei Bärengalle handelt es sich um den Gallensaft von Bären, der im Rahmen der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) für Behandlungen von Leber- und Augenbeschwerden verwendet wird. Bärengalle verfügt über den Wirkstoff Ursodeoxychol-Säure (UDCA), die auch in westlichen Regionen zur Behandlung beziehungsweise Auflösung kleiner Gallensteine sowie bei unterschiedlichen Lebererkrankungen genutzt wird. Allerdings wird Bärengalle hierfür synthetisch hergestellt. „Bärengalle“ weiterlesen